Gospiel:Karlsruhe/Turnier/2017/Spring/Bericht

From Go361.eu Wiki
Jump to: navigation, search

Turnierbericht „Weiqi im Weinkeller“

Go spielen bei Freunden

Die fünfte Auflage des Karlsruher Go-Turniers Weiqi im Weinkeller (engl. Karlsruhe Go Open Spring) fand Anfang April 2017 in Karlsruhe statt. Rund 40 Go-Spieler folgten der Einladung des Badischen Go-Vereins e. V. und spielten im 4-Sterne-Hotel Achat Plaza Karlsruhe.

Weinkeller als Aufenthaltsraum

Ein großer, lichtdurchfluteter Spielsaal und ein separater Dan-Raum für die ersten drei Bretter boten optimale Bedingungen für spannende Spiele in vier Runden. Der atmosphärische Weinkeller des Hotels wurde als Aufenthaltsraum zur Verfügung gestellt. Auch die Turnierorga freute sich über einen eigenen Raum. Dank der Zusammenarbeit mit den Karlsruher Schachfreunden konnten alle Spieler die gleichen digitalen Uhren benutzen. Gutes Spielmaterial hat in Karlsruhe Tradition, so gab es auch im Hauptraum schöne Glassteine und ungeteilte Bretter für alle. Die Dan-Spieler freuten sich über die Muschelsteine von Chizu Kobayashi, 5P (die der DGoB gegen Portoübernahme verleiht).

DDK-Workshop mit Janine Böhme, AdYouKi Go e. V.

Bevor Samstag Mittag das reguläre Turnier begann, konnte Janine Böhme von AdYouKi Go e. V. für einen Workshop engagiert werden. Acht Teilnehmer meldeten sich an, um zu lernen, was man in der Eröffnung besser machen kann.

Die Zeitplanung des Hauptturniers war sehr entspannt, auch wenn es im Vorfeld Sorgen gab, ob der Fischer-Modus mit 15 Sekunden pro Zug und 45 Minuten Reservezeit nicht zu extrem langen Runden führen könnte. Alle Runden wurde deutlich vor der Planzeit abegschlossen und so entstand genügend Raum für Gespräche und einige 9x9-Partien des lustigen Begleitturniers. Abends ließen die Spieler den Tag bei leckerem Essen und Kneipen-Go im Chinarestaurant auf der gegenüberliegenden Straßenseite Revue passieren oder besuchten die öffentliche Mitgliederversammlung des Badischen Go-Vereins nach dem Essen.

Spielsaal

Das von den regionalen IT-Unternehmen Buehler.net GmbH und Omikron Data Quality GmbH gesponserte Turnier lockte Spieler aus 16 Clubs aus drei Ländern an. Durch das zeitgleiche Paar-Go-Turnier in Straßburg waren diesmal leider keine Spieler aus Straßburg dabei.

Besonders erfreulich war, dass sich unter die alten “Turnierhasen” viele Neulinge gemischt haben. Das Turnier lockte dieses Jahr noch mehr Jugendspieler, die jüngsten Spieler waren gerade mal 5 Jahre alt. Von den 40 Spielern waren 7 zum ersten Mal bei einem Turnier am Holzbrett. Diesmal leider nicht dabei war Laurent Heiser (6d, Luxemburg), der als Student im Karlsruher Go-Club aktiv war.

Siegerehrung

Am Sonntag hatte Turnierleiter Wilhelm Bühler bei der Siegerehrung am Nachmittag die Ehre, viele Geldpreise zu verteilen. Doch zuvor hatten die Gäste die Freude, eine chinesische Zither live zu hören. Das Qin (oder Gǔqín, 古琴) genannte Musikinstrument gehört mit einem Alter von über 3000 Jahren wie das Go-Spiel zu den traditionellen chinesischen Künsten. Die Karlsruherin Yun Zeng spielte das Stück „Wildgänse landen am sandigen Strand“ (Píng shā luòyàn 平沙落雁) aus dem Jahr 1634.

Das 9×9-Begleitturnier gewann Hanna Stein (16 Kyu, Karlsruhe) deutlich vor Christoph Seiring (20k, Karlsruhe). Da jeder nur einen Preis gewinnen konnte, ging der Preis an Christoph.

Die U19-Wertung gewann klar der Portugiese Simão Gonçalves (2d, Lissabon) vor Shukai Kirby Zhang (7k, Frankfurt/Main), Hanna Stein (16k, Karlsruhe) und Felix Wild (19k, Heidelberg), alle hatten 3:1 gespielt. Da jeder nur einen Preis gewinnen konnte, ging Simão hier leer aus.

Mit 3:1 Siegen gewann Jenny Dittmann (4k, Pforzheim) den Sonderpreis für die beste Teilnehmerin. Der Preis für den besten Kyu-Spieler gingen an Marko Müller (3k, Karlsruhe), da die noch besseren Spieler nicht bis zur Siegerehrung blieben. Der Preis für den besten Anfänger (unter 1151 Wertungszahl) ging an Phil Pereira (13k, Karlsruhe).

Das Turnier selbst gewann Liang Tian (3d, Karlsruhe) vor Simão Gonçalves (2d, Lissabon) und Peter Stackelberg (2d, Karlsruhe). Diese Spieler freuten sich auch über insgesamt gut 400 Euro Preisgelder, der erste Platz war diesmal mit 100 Euro dotiert.

Abschließend wurde herzlich zu den bevorstehenden Turnieren eingeladen, denn Go-Turniere sind Orte, um Freunde mit Freude bei einem schönen Spiel im realen Leben zu treffen. Beginnend mit

Das nächste Frühlingsturnier ist wegen Ostern bereits Ende März 2018.

Zum Abschluss dankte Marko Müller, Mitglied schon im alten Karlsruher Go-Club, im Namen der Spieler dem Turnierleiter Wilhelm Bühler.

Ergebnisse

Anmerkungen

Anmerkungen und Ergänzungen gerne auf der Homepage https://www.badengo.org/2017/liang-tian-gewinnt-go-turnier-karlsruhe/